Nahrungsmittelspekulation

Die Spekulation mit Nahrungsmitteln verschärft den Hunger in den Südländern

Brot für alle unterstützt die Spekulationsstopp-Initiative, über die am 28. Februar 2016 abgestimmt wird, da sie ein Schritt in die richtige Richtung ist. 

Die Gründe für die Preisentwicklungen auf dem Weltmarkt sind zwar komplex, doch die Finanzspekulation mit Agrar-Rohstoffen führt zu hohen Preisschwankungen bei den Grundnahrungsmitteln. Und das trifft vor allem die Menschen in den Entwicklungsländern. 

Die Initiative richtet sich vorab an Banken, Pensionskassen und Versicherungen, die mit Milliardenbeträgen auf die zukünftigen Preisentwicklungen von Grundnahrungsmitteln wie Mais, Reis oder Weizen wetten – ohne diese jemals kaufen zu wollen. Diese Finanzspekulationen verschärfen die Instabilität der Nahrungsmittelpreise auf dem Weltmarkt. 

Die armen Haushalte zahlen für Spekulation

Für die Menschen in Entwicklungsländern sind heftige Preisschwankungen von Nahrungsmitteln fatal: Steigen die Preise schnell und stark an, müssen sich arme Menschen, die nahe am Existenzminimum leben, verschulden – oder sie hungern. Sinken die von der Spekulation getriebenen Preise wieder, sinken zwar auch die Verkaufspreise auf den Märkten und in den Läden – aber in der Regel sehr verzögert.

Hohe Preisschwankungen sind auch für die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern in den Südländern ein Problem. Sie profitieren zwar oft kurzfristig von steigenden Nahrungsmittelpreisen, erleiden aber bei einem darauffolgenden Preiszerfall hohe Einnahmeverluste. Ihnen fehlt so die Planungssicherheit.      

Die Rolle der Schweiz

Selbst wenn die Schweiz allein die Nahrungsmittelspekulation nicht regeln kann, trägt sie doch eine besondere Verantwortung. Denn im Rohstoffhandel ist das kleine Land eine Grossmacht – auch im Agrarbereich. Und Schweizer Banken bieten Finanzinstrumente an, die sich auf Agrarrohstoffe beziehen. 
Um das völkerrechtlich verankerte Recht auf Nahrung erfolgreich umzusetzen, müssen wir alle Mittel und Wege nutzen. Das Verbot der Finanzspekulation mit Lebensmitteln ist ein Meilenstein auf diesem Weg.